skip to content
DE
PCB (printed circuit board) - der Glossar des EMS Dienstleisters

PCB (Printed Circuit Board)

PCB ist die gängige Abkürzung von „printed circuit board“, englisch für gedruckte Schaltung, oft auch Platine, Leiterplatte oder -karte genannt. Die Platinenherstellung und Bestückung mit Schaltungselementen stellt das Kerngeschäft für jeden EMS Dienstleister dar.

Die Leiterkarte dient gleichzeitig als nichtleitender Träger elektrischer Bauelemente und zu deren elektrisch leitender Verbindung durch Leiterbahnen. Ein PCB besteht meist aus faserverstärktem Kunststoff und ist im Rohzustand vollständig mit einer Kupferschicht und Fotolack bedeckt.

Das Schaltungslayout wird mittels einer Maske auf den Fotolack projiziert, der belichtete oder der nicht belichtete Teil, je nach Prozess, wird anschließend mit einer Ätzlösung entfernt, so dass nur Leiterbahnen und die footprints der Bauelemente erhalten bleiben.

Durch metallisierte Bohrungen können Durchkontaktierungen bei doppel- oder mehrlagigen Platinen realisiert werden. Auch für die Durchsteckmontage (englisch through-hole-technology, kurz tht) von bedrahteten Bauteilen sind Bohrungen nötig.

Vor allem bei SMD Bestückung kann die Montage und Verlötung der Bauteile auch vollautomatisiert erfolgen.